Das 20. Jahrhundert  war eine Geschichte von Entbehrungen, Kriegen, Hoffnungen, von Perioden, die mit großen Versprechungen begonnen - und in großen Katastrophen endeten. Eine Geschichte der Staatsmänner und der Bürger und der Menschen, die im Allgemeinen als das gemeine Volk bezeichnet werden.

Die Periode der ersten deutschen Demokratie, der Republik von Weimar, bietet ein lehrreiches Beispiel dafür, wie der notwendige demokratische Integrationsprozess durch Fehlentwicklungen und Fehlentscheidungen gefährdet werden kann, bis schließlich die demokratische Ordnung selbst zerstört wird und die tragenden demokratischen Kräfte der Diktatur zum Opfer fallen. Die Sozialgesetze haben nicht dazu geführt, ein neues soziales Zeitalter für alle einzuleiten. Verändert hat sich aber das Bewusstsein bei Millionen, dass sie Veränderungen herbei führen können. Die sozialen Errungenschaften die bisher erkämpft wurden, müssen allerdings heute, im Kontext neoliberaler Politikkonzepte und globaler Wirtschaftsentwicklungen, erneut verteidigt werden.

Termin:

 

13. - 17.05.2019

Die Funktion eines ehrenamtlichen Arbeitsrichters/einer ehrenamtlichen Arbeitsrichterin wird von arbeitenden Menschen aus unserer Mitte wahrgenommen. Unabdingbar für die Bewältigung dieser Aufgabe sind Grundkenntnisse über das individuelle und kollektive Arbeitsrecht sowie Kenntnisse im Verfahrensrecht.

  • Grundlagen des Arbeitsrechtes
  • Individuelles und kollektives Arbeitsrecht
  • Einführung in das Arbeitsgerichtsgesetz und die  Zivilprozessordnung
  • Charakteristika des Arbeitsverhältnisses
  • Haftungsrecht
  • arbeitsrechtliche Verfahren
  • Prozessablauf im Urteilsverfahren
  • Beweislastregeln und -mittel
  • u. v .a. m.

Termine:

27. - 29.05.2019

Die gesellschaftliche Funktion von Gewerkschaften als Eckpfeiler der demokratischen Gesellschaft, als "soziale Heimat" sowie die grundsätzliche Bedeutung ihrer Schutzfunktion muss, in Zeiten großer ökonomischer Umstrukturierungen und der damit verbundenen existenziellen Bedrohungen für immer mehr  Menschen durch den Verlust des Arbeitsplatzes,  neu definiert werden.

  • Zukunft der Arbeit
  • Umbau der Gewerkschaften
  • Historische Entwicklung des  DGB und der  Einzelgewerkschaften
  • Arbeit des Betriebsrates
  • Betriebsverfassungsgesetz
  • Hartz IV und die Folgen
  • Patchworkarbeitsbiografien
  • Ideen für eine beschäftigte Gesellschaft

Termine:

04. - 06.03.2019

Das Seminar befasst sich aus historischer Sicht mit dem Entstehen von Parteien im Allgemeinen, denen auf deutschen Boden nach 1945 im Speziellen und ihrer heutigen Rolle in Politik und Gesellschaft.

  • Eine Partei - was ist das?
  • Frankfurter Nationalversammlung 1848/49
  • Rolle der Parteien im Dritten Reich und deren Gleichschaltung
  • Demokratie - was ist das?
  • Parteien und ihre Programme von links bis rechts
  • Parlamentarische Gremien und ihre Arbeit in Stadt, Land, Bund und Europa
  • Politikverdrossenheit - warum und wem nützt es?
  • Was macht der rechte und der linke Rand?
  • Neue Projekte in Sicht - Attac?

  • WT-Nummer wird beantragt

Termine auf Anfrage

Auf Antrag Boliviens erklärte die UN-Vollversammlung am 28. Juli 2010 mit den Stimmen von 122 Ländern und ohne Gegenstimme den Zugang zu sauberem Trinkwasser und zu sanitärer Grundversorgung zu Menschenrechten. 41 Länder enthielten sich der Stimme, darunter die USA, Kanada und 18 EU-Staaten. Da Menschenrechte nach Völkerrecht nicht einklagbar, ergeben sich zunächst keine rechtlichen Konsequenzen. Jedoch können neue Resolutionen nun die Auffassung stützen, dass sauberes Wasser und Sanitäranlagen zu einem "angemessenen" Lebensstandard gehören und somit aufgrund des völkerrechtlich bindenden Internationalen Paktes über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte, der das Recht auf einen angemessenen Lebensstandard enthält, eingeklagt werden. Einige Länder wie Südafrika und Ecuador haben das Recht auf Wasser in ihre Verfassung übernommen.


Wasser ist eine Grundvoraussetzung für das Leben: ohne Regen kein Trinkwasser, keine Landwirtschaft, keine Gewässer mit Fischen zum Verzehr, keine Flüsse zum Gütertransport, keine Industrie.Die Versorgung der Menschheit mit sauberem Wasser stellt Menschen nicht nur in den Entwicklungsländer vor ein großes logistisches Problem. Nur 0,3% der weltweiten Wasservorräte sind als Trinkwasser verfügbar, das sind 3,6 Millionen Kubikkilometer von insgesamt ca. 1,38 Milliarden Kubikkilometer.

Wasser ist Leben!

Termine: 

08. - 10.02.2019

28. - 30.06.2019