Kinder haben weniger Berührungsängste und erforschen die Welt voller Tatendrang! Wenn wir die Neugier und den Entdeckungsgeist der Kindern auf globale Themen lenken, können wir interkulturelle Kompetenzen befördern, Verständnis und Akzeptanz für andere Menschen und Kulturen und globale Themen entwickeln.

Die Kinder lernen früh, sich als Teil einer globalen Welt zu verstehen und  sich nicht von den Unterschieden der Kulturen/Verhaltensweisen verängstigen zu lassen. Deshalb ist es auch wichtig, die  Gemeinsamkeiten zwischen den Kulturen zu entdecken und die Vielfalt als Gewinn und nicht als Verlust zu betrachten.

Umso wichtiger wird dies, wenn das soziale Umfeld kaum den Kontakt zu anderen Kulturen (Sachsen-Anhalt ist eines der Bundesländer mit dem geringsten Anteil von ausländischen MitbürgerInnen – unter 2 %) bietet und die Elterngeneration oft noch von Stigmatisierungen und Vorurteilen geprägt ist.

Im Seminar wollen wir mit den  MultiplikatorInnen Ansätze zum globalen Lernen im Kindergarten/Grundschulbereich bearbeiten und besprechen. Dabei sollen unterschiedliche ganzheitliche Methoden vorgestellt werden.

  • Workshop: Armut und Ernährung
  • Workshop: Trinkwasser für alle
  • Workshop: Konsum, Fairer Handel, Kinderarbeit
  • Workshop: Spiele in der Welt
  • Die Welt trifft sich im Kindergarten – unsere Kinder sind globaler als wir glauben!

Termine: 

06.03. - 08.03.2019

15.04. - 17.04.2019