Die große Verheißung unbegrenzten Fortschritts und auf materiellen Überfluss wurde seit dem Beginn des Industriezeitalters zum Traum von Generationen. Die Ersetzung der menschlichen Körperkraft durch mechanische und später nukleare und andere Energieformen bis hin zur Ablösung des Verstandes durch den Computer bestärkte den Glauben an grenzenlosen industriellen Fortschritt.

Allmächtig durch Technik und Wissenschaft erlebten die Menschen ein neues Gefühl von Freiheit. Sie wurden Herren des eigenen Lebens, sie wurden frei von jeglichen Fesseln – so wurde es zumindest empfunden. –auch wenn dies zunächst nur für die Mitte l- und Oberschichten galt, verleitete dieser Zustand viele zu dem Glauben, dass es nur noch eine Frage der Zeit sei, bis diese Form von Wohlstand und Freiheit alle Schichten der Bevölkerung erreicht – gibt es doch Wachstum ohne Grenzen.

Betrachten wir die gegenwärtige Situation in der Welt, so treibt der Kapitalismus eher auf eine ausweglose Situation zu. Der Lebensstandard breiter Bevölkerungsschichten sinkt, die Arbeitslosigkeit nimmt erschreckend zu, der Ausweg in die Dienstleistungsgesellschaft erweist sich mehr und mehr als Illusion. Die Marktwirtschaft wird mit ihren größten Errungenschaften: Automatisierung und Globalisierung nicht mehr fertig. Oder scheint dies nur so?

Wir wollen uns im Seminar mit den Auswirkungen auf den Menschen beschäftigen. Wohin führt uns die „Freisetzung“ von immer mehr Menschen aus dem Arbeitsprozess? Generationen, die sich in der Hauptsache über die von ihnen geleistete Arbeiten definierten, geht die Arbeit aus – was nun / was tun?

Das Bruttoinlandsprodukt in Ostdeutschland ist nach wie vor so niedrig, dass die gesamte ehemalige DDR als Ziel-1-Gebiet der EU gilt. Teile der Wirtschaft haben nach den Umstrukturierungsprozessen gute Wachstumsraten, es gibt auch einen Besatz von soliden, wenig anfälligen Unternehmen. Aber vielen kleineren Unternehmen, die kurz nach der Wende gegründet wurden, geht die Luft aus. Es fehlen private und öffentliche Aufträge und viele Unternehmen scheitern an der fehlenden Zahlungsmoral ihrer Kunden.

Öffentlich äußert sich bundesweites Klagen, das die Investitionspsychologie immens belastet.

Die EU-Osterweiterung produziert zusätzlich neue Ängste - aber eröffnet sie nicht eigentlich mehr Chancen? Wie kann die ostdeutsche Wirtschaft, trotz allgemeiner Krisenstimmung, stabil auf dem Wachstumspfad bleiben?

2-Tagesseminar
Bitte fragen Sie uns, wenn Interesse besteht!

Wir wollen uns mir der Wirkung des Lernortes auf den Lernprozeß beschäftigen.

Viele Bildungseinrichtungen in Deutschland sind nach unterschiedlichen Testierungsverfahren zertifiziert. Während unserer Zertifizierung nach LQW 2, die wir im vergangenen Sommer erfolgreich abgeschlossen haben, beschäftigten wir uns auch intensiv mit dem Lernort. Am Ende diese Prozesses entstand die Frage: Welche Wirkung hat der Lernort, hat die Lernumgebung auf die Aneignung von Bildung?

Wir laden zu unserem Workshop Pädagoginnen und Pädagogen, Erzieherinnen und Erzieher ein und Menschen, die in Bildungszusammenhängen tätig oder an diesen interessiert sind.


Wir gehen davon aus, dass die Bedeutung des Lernortes in der frühkindlichen Erziehung, im Kindergarten, in Schule, Beruf, Studium und in der Erwachsenenbildung viel zu wenig betrachtet und unterschätzt wird.

3 - Tage Workshop
Termin noch offen
Bitte fragen Sie uns, wenn Interesse besteht!

Der Tourismus nahm Mitte des vergangenen Jahrhunderts einen sprunghaften Anstieg.

Laut Statistik verdanken z.B. Museen dem Tourismus einen ganz wesentlichen Anteil ihres Publikums. Unter den Besuchergruppen bilden Touristen das zweitgrößte Segment.  Gleichwohl ist die Zusammenarbeit von Museen, Kulturstätten und Tourismus erstaunlich schwierig geblieben.

Eine neue Chance scheint der Kulturtourismus zu sein, der neben den "normalen" Erlebnisbereichen einen erweiterten  Bildungsanspruch bedienen kann. Veränderungen im Urlaubsverhalten und die daraus resultierenden neuen Erwartungen bedürfen neuer Ideen, die nur im Zusammenwirken von Region, Tourismusinstitutionen, Museen, Freizeiteinrichtungen, Hotels, Gaststätten etc. umgesetzt werden können.

Wie bringt man Einrichtungen, die einen Bildungsanspruch bedienen und kommerzielle Partner zusammen? Welche Strategien, Vernetzungen, Kooperationen und welches Marketing ist nötig? 

.... kann man daraus Bildung mit Gewinn(en) machen?

2-Tagesseminar
Termin noch offen
Bitte fragen Sie uns, wenn Interesse besteht!

Die Kosten für die Sozialversicherungen geraten aus den Fugen, Kommissionen  sollen Krankenversicherung, Gesundheitsmarkt  und Rente / Alterssicherung so umgestalten, dass der Standort Deutschland als solidarische Gesellschaft erhalten bleibt.

Gibt es eine Senkung der Lohnnebenkosten ohne Leistungskürzungen?

  • Lassen sich soziale Standards auch für eine immer älter werdende Bevölkerung erhalten ohne die Flexibilisierung des Renteneintrittsalters?
  • Müssen Alte für ihre längere Lebensdauer Einschränkungen hinnehmen?
  • Wie weit ist die Solidarität zwischen Jungen und Alten, Kranken und Gesunden möglich und nötig?

.......dies sind nur einige Fragen, die sich in diesem Themenkreis ergeben.

Wir wollen sie gern im Kreise sowohl von ExpertInnen als auch von Betroffenen diskutieren.

2-Tagesseminar
Termin noch offen
Bitte fragen Sie uns, wenn Interesse besteht!